Jeden Morgen schleicht dieser Vater ins Zimmer seiner schlafenden Tochter. Was er dort macht, soll ihr Leben retten.

Ex-Magersüchtige berichtet von ihrem steinigen Weg der Besserung.

Als Jugendliche litt die Australierin Gemma Walker, 23, jahrelang an Magersucht. Doch ihre besorgten Eltern konnten nur hilflos mit ansehen, wie sich der Zustand ihrer Tochter immer weiter verschlechterte.
Ihr Vater Steve entwickelte mit der Zeit gar ein allmorgendliches Ritual: Nachdem er aufgestanden war, schlich er sich in ihr Zimmer und überprüfte, ob sie noch atmete. „Manchmal“, so Steve, „saßen wir einfach nur auf dem Boden neben ihrem Bett, um bei ihr zu sein. Wir konnten nichts machen.“

Als Gemma mit 14 Jahren nur noch ca. 28 Kilogramm wog, wurden ihre Ärzte deutlich: Wenn sie sich nicht helfen ließe, würde ihre Situation bald lebensbedrohlich werden. Zu dem Zeitpunkt gaben sie ihr nur noch 48 Stunden zu leben.

  •  
  •  
  •  
  •