Montag, Dezember 16, 2019
Leben

Dieser Frisör schneidet Kids gratis die Haare. Doch dafür müssen sie etwas tun.

Dieser Frisör schneidet Kids gratis die Haare. Doch dafür müssen sie etwas tun.

 

 

Courtney Holmes ist inzwischen eine richtige lokale Berühmtheit in der kleinen Stadt Dubuque (Iowa). Denn seitdem er seine Dienste als Kinderfrisör gratis anbietet, kann er sich vor Kundschaft kaum retten. Doch dafür erwartet er aber auch eine kleine Gegenleistung.

Courtney Holmes ist selbst zweifacher Vater und hat täglich Kinder bei sich im Frisörladen. Irgendwann fiel im auf, dass die meisten zwar gerne still in Büchern schmökern, sich aber einfach nicht trauen, auch mal laut vorzulesen. Dagegen wollte er unbedingt etwas tun.

Youtube

“Laut lesen und dabei die Wirkung der eigenen Stimme zu spüren, ist eine tolle und wichtige Erfahrung. Es hilft dir dabei, ein selbstbewusster Mensch zu sein!”, sagt der Mann. Also verspricht er jedem Kind, das ihm etwas vorliest, einen kostenlosen Haarschnitt. Auf einem Tisch am Eingang liegt seitdem immer ein Stapel Bücher aus. Da ist für jeden etwas passendes dabei.

Youtube

Und die Reaktion auf seine einzigartige Aktion ist wirklich überragend! “Zuerst waren es höchstens vier Kids pro Tag. Doch inzwischen stehen immer so 20 Kinder Schlange vor dem Laden. Und sie wollen alle lesen! Damit habe ich niemals gerechnet.”

Youtube

Doch für Courtney gilt das gute alte Prinzip: Ein Mann, ein Wort! “Ganz egal, wieviel Überstunden ich machen muss. Es ist doch für die Kids! Und wenn sich eines mal nicht traut, dann lesen wir einfach gemeinsam. Alles kein Problem!”

Facebook

Was dieser Mann anpackt, macht er einfach richtig. Wir wären alle einen großen Schritt weiter, wenn es mehr Menschen wie Courtney Holmes geben würde. Seine Geschichte ist es allemal wert, weitererzählt und um die Welt geschickt zu werden.

Facebook

Das ist doch mal eine richtig smarte Idee, Kindern die Scheu vor dem lauten Vorlesen zu nehmen. So muss man es machen!

Teile die Geschichte vom Frisör mit der tollen sozialen Ader. Und wer weiß, vielleicht folgen ja auch bald mehr Menschen seinem Beispiel.