Die Ärzte schneiden den Bauch des Babys auf und wollen den Tumor entfernen. Doch was sie in seinem Innern finden, wird sie bis in ihre Träume verfolgen.

Grausig: Baby wird mit Embryos seiner Geschwister im Körper geboren.

Ärzte und Eltern rechnen mit vielem, wenn ein Kind auf die Welt kommt – aber manchmal passiert etwas so unglaublich Bizarres, dass selbst erfahrene Mediziner Mühe haben, die Fassung zu bewahren.
So etwas Undenkbares geschah vor einigen Jahren in Hong Kong, als in einem Krankenhaus der Stadt ein kleines Mädchen geboren wurde. Da der Bauch des Kindes stark angeschwollen war, befürchteten die Ärzte, dass sich in seinem Innern ein Tumor entwickelt haben könnte, und veranlassten erst eine Ultraschalluntersuchung und dann einen chirurgischen Eingriff. Was sie aber im Körper der Kleinen fanden, sollte sie bis in ihre Träume verfolgen.

Zwischen dem Rückgrat und der Niere des Mädchens befanden sich zwei große Gewebemassen, bei denen es sich aber keineswegs um Krebsgeschwüre handelte. Was sich da im Bauch des Babys entwickelt hatte, waren ein 8 Wochen und ein 10 Wochen alter Embryo. Jeder der beiden hatte eine Nabelschnur, Gliedmaßen, eine Wirbelsäule, Gehirnmasse und eigene Eingeweide. Sie waren 37 und 35 Millimeter lang. Die geschockten Mediziner entfernten das Gewebe aus dem Körper des Mädchens.

  •  
  •  
  •  
  •