Bei der Geburt des Mädchens stechen die Ärzte in ihre Nabelschnur. Was sie herausholen, wird das Leben ihres Bruders verändern.

Bei der Geburt des Mädchens stechen die Ärzte in ihre Nabelschnur. Was sie herausholen, wird das Leben ihres Bruders verändern.

 

Der 6-jährige Caesar Sant aus Winston Salem in den USA ist ein außerordentlicher Junge. Er ist ein talentierter und leidenschaftlicher Geiger und spielt mit 4 Jahren bereits Stücke, die ein 12-Jähriger nicht packen würde. Seine Eltern vergöttern ihn. Doch dann bricht die Katastrophe über die Familie herein: Der 4-Jährige erleidet einen Schlaganfall.

 

Youtube/National Geographic

 

Caesars großes Talent wird von einer angeborenen Krankheit überschattet. Er leidet an Sichelzellenanämie – einer Erbkrankheit, die eine Mutation der Blutzellen bewirkt. Starke Schmerzen und Schlaganfälle durch Mangeldurchblutung sind die Folge und monatliche Bluttransfusionen lebensnotwendig. Diese sind für Caesar jedes Mal eine Tortur. “Mama, ich will kein Blut!”, sagt er, als sie ihm den Zugang für die Transfusion legen.

 

Youtube/National Geographic

 

Trotz der Transfusionen folgen auf Caesars ersten Schlaganfall bald ein zweiter und im März 2014 ein dritter, der ihn fast vollständig lähmt. Das Wunderkind muss das Laufen neu lernen, ganz zu schweigen vom Geigespiel. Als wenn das nicht schlimm genug wäre, drohen weitere Schlaganfälle. Doch die Eltern geben ihren begabten Sohn nicht kampflos auf. Die Sants setzen alle Hoffnung auf eine komplizierte und kostspielige Therapie. Kaum zu glauben, aber der erste Schritt zu Caesars Heilung wächst im Bauch seiner Mutter heran.

 

Youtube/National Geographic

 

  •  
  •  
  •  
  •