Als die Nachbarn sehen, was die Hündin auf dem Rücken trägt, glauben sie zu halluzinieren. Ich traue meinen Augen kaum.

Als die Nachbarn sehen, was die Hündin auf dem Rücken trägt, glauben sie zu halluzinieren. Ich traue meinen Augen kaum.

 

Vor einem Monat kam es in Brasilien zu einer Tragödie, als eine Opossum-Mutter von einem anderen Tier angegriffen und getötet wurde. Zurück blieben diese 5 kleinen Babys. Doch zum Glück hat eine Passantin die ganze Szene beobachtet und und rettet die kleinen Opossums, indem sie sie in die Obhut der Tierverhaltensforscherin Stéphanie Maldonado gibt.

Facebook / Stephanie Maldonado Adestramento de Cães

Die junge Frau ist wild entschlossen, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die Jungen zu retten: Zweimal am Tag füttert sie die Kleinen persönlich und sorgt dafür, dass sie immer warm eingepackt sind. Leider nimmt ihr Beruf sie sehr in Anspruch. So hat Stéphanie Angst, dass sie nicht genug Zeit für die Opossums hat und diese doch sterben werden. Da kommt ihre Hündin Pretinha ins Spiel.

Facebook / Stephanie Maldonado Adestramento de Cães

 

Die kleine Hündin spürt, dass die Opossums Aufmerksamkeit und eine Mutter benötigen, wenn sie überleben sollen. Ohne zu zögern adoptiert sie die Geschwisterbabys, als wären es ihre eigenen.

Facebook / Stephanie Maldonado Adestramento de Cães

  •  
  •  
  •  
  •